Charakter und szenische Arbeit

Du willst:

  • mit Szenen aus Theaterstücken und/oder Filmdrehbüchern arbeiten
  • eine Film- oder Theaterfigur in ihrer „ganzen“ Komplexität erarbeiten
  • in der szenischen Umsetzung von der ersten Probe bis zur Inszenierung einen Erarbeitungsprozess kennen lernen und anwenden

Dann ist dieser Kurs genau das richtige für DICH!

Eine detaillierte Kursbeschreibung findest Du am Ende dieser Seite.

Wann: Dieser Kurs findet ab Winter 2017/2018 statt

Zeit: 18.30 bis 21.30 Uhr

Wo:  GZ Oerlikon, Kursraum, Gubelstrasse 10, 8050 Zürich

Wer: Dieser Kurs eignet sich für alle, die mit dem Kursinhalt noch nicht vertraut sind, diesen auffrischen wollen oder ein regelmässiges schauspielerisches Training wünschen.

Kursunterlagen: Die Teilnehmer/innen erhalten die Kursunterlagen als PDF. Als Bonus bekommen sie zahlreiche Artikel als PDF sowie Audio- und Videomaterial als mp4-Download.

Kosten:

  1. Die 10 Lektionen zu 3 Stunden kosten CHF 695.00 plus CHF 35.00 für die Kursunterlagen, Total CHF 730.00.
  2. Der Kursbetrag kann auch in zwei Raten von 2 x CHF 364.85 bezahlt werden (inkl. 5% Ratenzuschlag) plus CHF 35.00 für die Kursunterlagen.
  3. Die Teilnahmegebühr und der Betrag für die Kursunterlagen ist vor Beginn des Kurses einzuzahlen an:
  • IBAN: CH17 0900 0000 8999 1268 4
  • BIC: POFICHBEXXX
  • Postfinance-Konto Nr.: 89-991268-4
  • Kontobezeichnung:
  • mahagi film GmbH, ZES Zentrum für Entwicklung im Schauspiel, 8424 Embrach

Teilnahmebedingungen

Kursleitung: Marco Hausammann-Gilardi hat 35 Jahre Erfahrung als Schauspieler, Autor, Regisseur und Produzent in Theater, Film und Fernsehen. Er war von 1986 bis 1988 an Strasberg’s Real Stage, bei Ernie Martin (Artistic Director Actor’s Studio Los Angeles) und am Actor’s Studio New York. Seit 1988 unterrichtet er auf dieser Basis und seinen praktischen Berufserfahrungen. Er ist Mitglied folgender Berufsverbände:

Mehr Infos zum Kursleiter

Anmeldung

 Dieser Kurs findet ab Winter 2017/2018 statt

Detaillierte Kursbeschreibung

In diesem Kurs wird mit Szenen aus Theaterstücken und/oder Filmdrehbüchern gearbeitet. Im Zentrum stehen:

• Die Entwicklung einer Figur (Körper, Geist und Seele) und dessen Charakter und Persönlichkeit in seiner „ganzen“ Komplexität

• Die szenische Umsetzung dieser Szenen

Charakterentwicklung:

Jede Rolle beschreibt ein Individuum. Diese Figur hat eine Persönlichkeit, ein Temperament, einen Charakter. Diese Rolle steht in der Regel in einer Textvorlage, d.h. einem Theaterstück oder Drehbuch. Mit einer detaillierten Textanalyse lernt der Schauspieler den Text zu analysieren, auszulegen und zu interpretieren. Die zentralen Aussagen, Inhalte und Strukturmerkmale des Textes müssen vom Schauspieler erkannt werden. Die Ansätze von Stella Adler und aus der Drehbuchdramaturgie sind in diesem Bereich besonders nützlich.

Mit Checklisten, Fragebögen und Typologien wird eine Rollenanalyse und Charakterdefinition erarbeitet.

Mit Übungen wie dem Charakterinterview, dem Charakterprivatmoment und der Charakterrecherche wird eine Charakterbiographie mit all ihren Widersprüchen, Brüchen und dem entsprechenden Soziogramm entwickelt.

Mit diesem Wissen geht der Schauspieler in die praktische Entwicklung seiner Figur. Mit Übungen wie emotionaler Erinnerung, affektiver Erinnerung, Körpererinnerung und geistigem Fokus, dem Rollenmodell, der Tierübung, der Objektarbeit und anderen konkreten und abstrakten Zugangswegen sucht und findet der Schauspieler den einzigartigen Ausdruck der Figur und dessen Persönlichkeitsmerkmale. Er erschafft einen Menschen aus Körper, Geist und Seele.

Szenische Arbeit:

Die Charakterfindung und –erarbeitung geschieht in der Theaterpraxis meist parallel zur szenischen Erarbeitung. Die szenische Umsetzung beginnt bei der Lesung und der inhaltlichen, dramaturgischen und stilistischen Analyse und Besprechung. Über Improvisationen wird ein spielerischer Zugang entwickelt. Durch das Anspielen der Szene wir diese konkretisiert, durch neue Erkenntnisse und Einsichten jedoch umgedeutet und wieder adaptiert, bis schliesslich ein Blocking für alle Beteiligten die Szene definiert. Diesen ganzen Prozess nennt man Inszenierung.

Anmeldung zu unserem Newsletter

Das ZES Zentrum für Entwicklung im Schauspiel, die Schauspielschule für ganzheitliches Method Acting Schauspiel in Zürich.